Zur Breadcrumb springen Zur Schriftvergrößerung springen Zur Suche springen Zum Hauptmenü springen Zum Submenü springen Zum Hauptinhalt springen

Gesundheitsnachrichten

So bleiben Hobby-Fußballer verletzungsfrei

Berlin (dpa/tmn) - Während der WM-Übertragung tummeln sich vor den Fernsehern und Leinwänden vor allem Passiv-Fußballer. Doch manchmal führt die Euphorie auch zu dem Wunsch, selbst wieder mit der Sportart anzufangen.

Mancher zieht dann gleich 90 Minuten durch, obwohl er in letzter Zeit kaum Sport gemacht hat. Dann ist die Gefahr groß, sich zu verletzen. Für jemanden, der bisher auf der Couch lag, sind 90 Minuten auf einmal zu viel, warnt Sportmediziner Prof. Bernd Wolfarth von der Berliner Charité.

Spieler sollten idealerweise durch Ausdauer- und Krafttraining eine gewisse Grundfitness herstellen - und halten. Ist das bisher nicht der Fall, sollten sie langsam ins allgemeine Training einsteigen und eine Grundfitness durch kürzere, moderate Fußball-Trainingseinheiten aufbauen. Unabhängig vom Trainingsstatus sei es außerdem generell wichtig, sich vor dem Spielen aufzuwärmen.

Die Nutzung der Inhalte ist ausschließlich für private und nicht kommerzielle Internetangebote zulässig. Eine Archivierung der Inhalte ist nicht gestattet. Die Nutzung kann jederzeit untersagt werden. Alle Rechte bleiben vorbehalten.