Calmalaif
Stress

Calmalaif

Überzogene Tabletten
40 Stk.
PZN: 16808052

Calmalaif® besteht aus 4 Heilpflanzenextrakten mit beruhigender und entspannender Wirkung, die sich seit langem bei der Behandlung von Stressbeschwerden bewährt haben und sich in Calmalaif® optimal ergänzen.

  • Baldrian hilft bei Einschlafstörungen und fördert einen erholsamen Schlaf.
  • Passionsblume lindert Unruhezustände und besitzt angstlösende Effekte.
  • Weißdorn hat einen beruhigenden Effekt bei Stressbeschwerden wie Nervosität oder Herzklopfen.
  • Schwarznessel reduziert Anspannung, Unruhe und Reizbarkeit.

In der einzigartigen Kombination vereint Calmalaif® die besten Eigenschaften dieser Heilpflanzen. Es begünstigt die Linderung typischer Beschwerden durch dauerhaften Stress und Überlastung wie innere Unruhe und Anspannung. Calmalaif® hilft, wieder innere Ruhe und einen erholsamen Schlaf zu finden und unterstützt so die körpereigene Regeneration.


Zusammensetzung:
  • 29 mg Trockenextrakt aus Baldrianwurzeln (3- 6:1), Auszugsmittel 60 % (V/V) Ethanol
  • 13 mg Trockenextrakt aus Passionsblumenkraut (4 - 7:1), Auszugsmittel 60 % (V/V) Ethanol
  • 5,4 mg Trockenextrakt aus Weißdornblättern mit Blüten (4 - 7:1), Auszugsmittel Wasser
  • 4,5 mg Trockenextrakt aus Schwarznesselkraut (4 - 6:1), Auszugsmittel Wasser

Sonstige Bestandteile:

Maltodextrin, Sucrose, Talkum, schweres Magnesiumoxid, mikrokristalline Cellulose, gereinigtes Wasser, Arabisches Gummi, hochdisperses Siliciumdioxid, Magnesiumstearat
(Ph.Eur.) [pflanzlich], Schellack (wachshaltig), Eisen(III)-hydroxid-oxid (E172), Eisen(II,III)-oxid (E172), Eisen(III)-oxid (E172), Carnaubawachs, Titandioxid (E171), Natriumbenzoat


Rechtlicher Hinweis:

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.


Warnhinweise:

Hinweis für Diabetiker:

  • Calmalaif® enthält Sucrose. Bitte nehmen Sie Calmalaif® erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Zuckern leiden.

Anwendung

Calmalaif ist ein traditionelles pflanzliches Arzneimittel zur Besserung des Befindens bei nervlicher Belastung und zur Förderung des Schlafes.
Das Arzneimittel ist ein traditionelles Arzneimittel, das ausschließlich aufgrund langjähriger Anwendung für das Anwendungsgebiet registriert ist.

Art der Anwendung

Nehmen Sie Calmalaif® unzerkaut mit reichlich Flüssigkeit (vorzugsweise ein Glas Trinkwasser) ein.

Dauer der Anwendung

Wenn Sie sich nach zwei Wochen nicht besser fühlen oder wenn Sie sich schlechter fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Hinweis

Wenn Sie eine größere Menge von Calmalaif® eingenommen haben, als Sie sollten:

  • Haben Sie versehentlich einmal 1 bis 2 Einzeldosen mehr eingenommen, als Sie sollten, fahren Sie beim nächsten Mal mit der Einnahme, wie in der Dosierungsanleitung beschrieben, fort. Bei einer erheblichen Überdosierung benachrichtigen Sie bitte Ihren Arzt. Dieser kann gegebenenfalls über notwendige Maßnahmen entscheiden.

 

Wenn Sie die Einnahme von Calmalaif® vergessen haben:

  • Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein. Führen Sie die Einnahme so fort, wie es in der Dosierungsanleitung angegeben ist.
  • Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.
  • Die Dose fest verschlossen halten.
  • Nicht über 25 °C lagern.
  • Nach Anbruch des Behältnisses ist Calmalaif® 3 Monate (Originalpackung mit 40 überzogenen Tabletten) bzw. 6 Monate (Originalpackung mit 120 und 180 überzogenen Tabletten) haltbar. Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Behältnis und Umkarton angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.
  • Entsorgen Sie Arzneimittel niemals über das Abwasser (z. B. nicht über die Toilette oder das Waschbecken). Fragen Sie in Ihrer Apotheke, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei. Weitere Informationen finden Sie unter www.bfarm.de/arzneimittelentsorgung.

Gegenanzeigen

Calmalaif darf nicht eingenommen werden,

  • wenn Sie allergisch gegen einen der Wirkstoffe, gegen ein anderes Mitglied aus der Familie der Lamiaceae (Lippenblütler) oder einen der. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind,
  • wenn Sie an einer bekannten Lebererkrankung leiden,
  • bei Kindern unter 12 Jahren.

Schwangerschaft

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Die Sicherheit während der Schwangerschaft und Stillzeit wurde nicht ausreichend untersucht. Schwangere und Stillende sollten deshalb Calmalaif® nicht einnehmen.

Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Die Sicherheit während der Schwangerschaft und Stillzeit wurde nicht ausreichend untersucht. Schwangere und Stillende sollten deshalb Calmalaif® nicht einnehmen.

Nebenwirkungen

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.

Es wurde nach Einnahme des Arzneimittels über allergische Hautreaktionen (Juckreiz, Ausschlag, Nesselsucht), Magen-Darm-Beschwerden (Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Durchfall) sowie Fälle von Leberschäden berichtet. Die Häufigkeiten der genannten Nebenwirkungen sind nicht bekannt. Bei Auftreten von Nebenwirkungen sollte das Arzneimittel nicht weiter eingenommen und ein Arzt aufgesucht werden. Dieser kann über den Schweregrad und gegebenenfalls erforderliche weitere Maßnahmen entscheiden.

Meldung des Verdachts auf Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie können Nebenwirkungen auch direkt dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, Abt. Pharmakovigilanz,

 

Kurt-Georg-Kiesinger Allee 3,

D-53175 Bonn,

Website: www.bfarm.de,

 

anzeigen.

 

Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

Wechselwirkungen

Untersuchungen mit Calmalaif® zu Wechselwirkungen liegen nicht vor.
Fälle von Wechselwirkungen mit Calmalaif® sind nicht bekannt.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung

Der Anwender sollte bei fortdauernden Krankheitssymptomen oder beim Auftreten anderer als der in der Packungsbeilage erwähnten Nebenwirkungen einen Arzt oder eine andere in einem Heilberuf qualifizierte
Person konsultieren. Die gleichzeitige Einnahme mit leberschädigenden Arzneimitteln sollte vermieden werden.

 

Beenden Sie die Einnahme von Calmalaif® und suchen Sie einen Arzt auf, wenn bei Ihnen Anzeichen einer Leberschädigung auftreten sollten (z.B. Gelbfärbung der Haut oder Augen, dunkler Urin, heller Stuhl, starke Schmerzen im Oberbauch, Übelkeit, Appetitverlust).

Dosierung

Calmalaif® lässt sich bedarfsgerecht dosieren und somit an die Art und Stärke der Beschwerden anpassen. Die Anwendung ist für Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren geeignet und sollte wie folgt eingenommen werden:

 

Einnahme bei nervlichen Belastungszuständen wie Unruhe und Anspannung:

  • Erwachsene 3x täglich 1-2 Tabletten
  • Jugendliche ab 12 Jahren: 3x täglich 1 Tablette

 

Einnahme zur Förderung des Schlafs:

  • Erwachsene: 2x täglich, 1 Tablette zum Abendessen und 1 Tablette vor dem Schlafengehen
  • Jugendliche ab 12 Jahren: 1 Tablette zum Abendessen

 

Maximale Tagesdosis:

  • Erwachsene: max. 6 Tabletten am Tag
  • Jugendliche: max. 3 Tabletten am Tag

Für Personen die an einer Nieren- oder Lebererkrankung leiden

Anwendung bei eingeschränkter Nierenfunktion:
Für konkrete Dosierungsempfehlungen bei eingeschränkter Nierenfunktion gibt es keine ausreichenden Daten.

Calmalaif® darf nicht eingenommen werden, wenn Sie an einer bekannten Lebererkrankung leiden.

Hersteller:

Hersteller
Synerlab - Laboratoires Sophartex
21 Rue du Pressoir
28500 Vernouillet
Frankreich

Pharmazeutischer Unternehmer
Bayer Vital GmbH
Kaiser-Wilhelm-Allee 70
51373 Leverkusen
Deutschland

Gemeinsam mit uns auf Erfolgskurs.


Linda Partner

Meine LINDA Apotheke
Hier geht's lang!