Sidroga Salbeiblättertee
Entspannung

Sidroga Salbeiblättertee

Tee
20 St x 1,5g
PZN: 02094287

Sidroga Salbeiblätter ist ein pflanzliches Magen-Darm-Mittel und ein Mund- und Rachenmittel. Sidroga Salbeiblätter wird innerlich angewendet bei Verdauungsbeschwerden mit leichten Krämpfen im Magen-Darm-Bereich, Völlegefühl, Blähungen und bei vermehrter Schweißsekretion. Äußerlich wird Sidroga Salbeiblätter angewendet bei Entzündungen der Mund- und Rachenschleimhaut.


Zusammensetzung:

Salbeiblätter


Rechtlicher Hinweis:

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. 


Anwendung

Sidroga Salbeiblätter ist ein pflanzliches Magen-Darm-Mittel und ein Mund- und Rachenmittel.
Sidroga Salbeiblätter wird innerlich angewendet bei Verdauungsbeschwerden mit leichten Krämpfen im Magen-Darm-Bereich, Völlegefühl, Blähungen und bei vermehrter Schweißsekretion.
Äußerlich wird Sidroga Salbeiblätter angewendet bei Entzündungen der Mund- und Rachenschleimhaut.

Art der Anwendung

Zum Trinken, Gurgeln und Spülen nach Bereitung eines Aufgusses.
Zubereitung:
Innerliche Anwendung: 1 Filterbeutel Sidroga Salbeiblätter wird mit siedendem Wasser (ca. 150 ml) übergossen, bedeckt etwa 10 bis 15 Minuten ziehen gelassen und der Filterbeutel entnommen.
Äußerliche Anwendung: 2 Filterbeutel Sidroga Salbeiblätter werden mit siedendem Wasser (ca. 150 ml) übergossen, bedeckt etwa 10 bis 15 Minuten ziehen gelassen und die Filterbeutel entnommen.
 

Dauer der Anwendung

Innerliche Anwendung:
Falls vom Arzt nicht anders verordnet 3- bis 4 mal täglich bei Verdauungsbeschwerden und vermehrter Schweißsekretion eine Tasse des Teeaufgusses trinken.
Äußerliche Anwendung:
Für die Anwendung im Mund- und Rachenbereich gurgeln oder spülen Sie mit einem Teeaufguss.
 

Schwangerschaft

Aufgrund ihres Gehaltes an ätherischen Ölen ist die Einnahme von Sidroga Salbeiblätter in Schwangerschaft und Stillzeit nicht zu empfehlen. Bei Spül- und Gurgelanwendungen ist darauf zu achten, dass keine größeren Mengen verschluckt werden.
Die Einnahme von Zubereitungen aus Salbeiblättern kann bei stillenden Müttern zur Beeinträchtigung der Milchbildung führen

Stillzeit

Aufgrund ihres Gehaltes an ätherischen Ölen ist die Einnahme von Sidroga Salbeiblätter in Schwangerschaft und Stillzeit nicht zu empfehlen. Bei Spül- und Gurgelanwendungen ist darauf zu achten, dass keine größeren Mengen verschluckt werden.
Die Einnahme von Zubereitungen aus Salbeiblättern kann bei stillenden Müttern zur Beeinträchtigung der Milchbildung führen

Nebenwirkungen

Bei bestimmungsgemäßem Gebrauch sind bisher keine Nebenwirdkungen bekannt. Bei Überdosierungen als Teeaufguss (>15g/Aufguss) können Herzrasen, Hitzegefühl und Schwindel auftreten.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung

Sidroga Salbeiblätter darf nicht eingenommen werden, wenn sie überempfindlich (allergisch) gegen Salbeiblätter sind. Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Sidroga Salbeiblätter ist erfroderlich, wenn die beschriebenen Beschwerden verstärkt auftreten, länger als 7 Tage andern und periodisch wiederkehren.

Hersteller:

Sidroga GfGmbH, 56119 Bad Ems.

0800 2800800

02603 9604711

Gemeinsam mit uns auf Erfolgskurs.


Linda Partner

Meine LINDA Apotheke
Hier geht's lang!