Venostasin retard 50mg Hartkapsel 100 Stück
Beinschmerzen

Venostasin retard 50mg Hartkapsel 100 Stück

Hartkapsel
100 stk.
PZN: 1567803

Geschwollene und schwere Beine?
Venostasin® - Leichte Beine. Starker Venenschutz.

www.venostasin.de


Wirkstoff:

Rosskastaniensamen-Trockenextrakt


Zusammensetzung:

1 Hartkapsel, retardiert, enthält 240 – 290 mg Trockenextrakt aus Rosskastaniensamen (4,5 – 5,5 : 1), entspr. 50 mg Triterpenglykoside, berechnet als wasserfr. Aescin. Auszugsmittel: Ethanol 50 % (v/v).


Sonstige Bestandteile:

Dextrin, Copovidon, Gelatine, Talkum, Ammoniummethacrylat-Copolymer (Typ A u. B), Triethylcitrat, Na-Dodecylsulfat, Titandioxid, Eisen(II,III)-oxid, Indigocarmin, Chinolingelb, Eisen(III)-oxid, Eisen(III)-hydroxid-oxid × H2O.


Warnhinweise:

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bevor Sie Venostasin retard einnehmen. Bei Auftreten von plötzlich ungewohnt staren Beschwerden vor allem an einem Bein, die sich durch Schwellung, Verfärbung der Haut, Spannungs- oder Hitzegefühl sowie Schmerzen bemerkbar machen, sollte unvrzüglich ein Arzt aufgesucht werden. Es kann sich um Anzeichen einer ernsten Erkrankung (Beinvenenthrombose) im Zusammenhang mit der zugrunde liegenden venenschwäche handeln. Diese sind nicht auf die Einnahme von Venostasin retard zurückzuführen. Ebenso sollte bei Anzeichen von Herzschwäche oder Nierenfunktionsstörungen ein Arzt befragt werden.


Anwendung

Bei Erwachsenen zur Behandlung v. Beschwerden bei Erkrankungen d. Beinvenen (chron. Veneninsuffizienz), z.B. Schmerzen u. Schweregefühl i. d. Beinen, nächtl. Wadenkrämpfe, Juckreiz u. Ödeme.

Art der Anwendung

Nehmen Sie das Arzneimittel mit Flüssigkeit (z.B. 1 Glas Wasser) ein. Venostasin retard sollte unzerkaut und mit reichlich Flüssigkeit vor dem Essen eingenommen werden.

Dauer der Anwendung

Die Anwendungsdauer richtet sich nach der Art der Beschwerden und/oder dem Verlauf der Erkrankung. Prinzipiell ist die Dauer der Anwendung zeitlich nicht begrenzt, das Arzneimittel kann daher längerfristig angewendet werden.

Hinweis

Weitere vom Arzt verordnete nicht-invasive Maßnahmen, wie z.B. Wickeln der Beine, Tragen von Stützstrümpfen oder kalte Wassergüsse sollten unbedingt eingehalten werden. Die Einnahme von Venostasin retard ersetzt nicht sonstige vorbeugende Maßnahmen oder Behandlungsmaßnahmen wie z.B. kalte Wassergüsse oder das Tragen ärztlich verordneter Stützstrümpfe.

Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit gegen d. Wirkst. od. sonst. Bestandt. Nebenw.: Gelegentlich: Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Magen- u. Darmbeschwerden  (Schleimhautreizungen), Schwindel, Kopfschmerzen. Selten: Überempfindlichkeitsreaktionen d. Haut (Juckreiz, Hautausschlag). Sehr selten:  Schwerwiegende allerg. Reaktionen (z. T. mit Blutungen), gynäkolog. Zwischenblutungen, Tachykardie, Hypertonie. Weitere Hinw.: s. Fachinformation.

Schwangerschaft

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme Ihren Arzt oder Apotheker um Rat. Venostasin retard darf in der Schwangerschaft und während der Stillzeit nicht angewendet werden, da keine ausreichenden Untersuchungen vorliegen.

Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme Ihren Arzt oder Apotheker um Rat. Venostasin retard darf in der Schwangerschaft und während der Stillzeit nicht angewendet werden, da keine ausreichenden Untersuchungen vorliegen.

Nebenwirkungen

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die nicht bei jedem auftreten müssen. Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt:

 

  • sehr häufig: kann mehr als 1 von 10 Behandelten betreffen,
  • häufig: kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen,
  • gelegentlich: kann 1 von 100 Behandelten betreffen,
  • selten: kann 1 von 1000 Behandelten betreffen,
  • sehr selten: kann 1 von 10 000 Behandelten betreffen,
  • nicht bekannt: Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar.                                              

Mögliche Nebenwirkung:

Verdauungstrakt: 

  • gelegentlich: Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Magen- und Darmbeschwerden (Schleimhautreizungen)              

Nervensystem:

  • gelegentlich: Schwindel und Kopfschmerzen           

Überempfindlichkeitsreaktionen: 

  • Selten: Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut (juckreiz, Hautausschlag)                             
  • sehr selten: Schwerwiegende allergische Reaktionen (z.T mit Blutungen)                                                                       

Geschlechtsorgane:

  • sehr selten: Gynäkologische Zwischenblutungen  

Herz/Kreislauf:

  • sehr/selten: Anstieg der Herzfrequenz (Tachydardie) und Blutdruckerhöhung          

Sollten Sie eine der oben genannten Nebenwirkungen, insbesondere Blutungen bei sich beobachten, setzten Sie Venostasin retard ab und informieren Sie Ihren Arzt, damit er über den Schweregrad und gegebenenfalls erforderliche Maßnahmen entscheiden kann. Bei den ersten Anzeichen einer Überempfindlichkeitsreaktion (z.B. Hautausschlag) soll das Arzneimittel nicht weiter eingenommen werden.

Meldung des Verdachts auf Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt dem

Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte,
Abt. Pharmakovigilanz,
Kurt-Georg-Kiesinger Allee 3,
D-53175 Bonn,
Website: www.bfarm.de

anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

Dosierung

Dosierung von VENOSTASIN retard 50 mg Hartkapsel retardiert. Erwachsene: Einzeldosis: 1 Kapsel, Gesamtdosis: 2-mal täglich, Zeitpunkt: morgens und abends, vor der Mahlzeit. Bei einem empfindlichen Magen empfiehlt es sich das Arzneimittel während der Mahlzeit einzunehmen.

Hersteller:

Pharmazeutischer Unternehmer: 

Klinge Pharma GmbH 
Bergfeldstr. 9
83607 Holzkirchen
Deutschland

Gemeinsam mit uns auf Erfolgskurs.


Linda Partner

Meine LINDA Apotheke