Lasea
Unruhezustände

Lasea

Weichkapsel
28 Stück
PZN: 05489626

Lasea®

Sag der Unruhe gute Nacht

Der pflanzliche Ruhestifter bei innerer Unruhe

  • Beruhigt und bessert in der Folge den Schlaf
  • Macht weder abhängig noch tagsüber müde
  • Mit dem speziellen Arzneilavendelöl Silexan®

Wirkstoff:

Silexan


Zusammensetzung:

Eine Weichkapsel enthält:

  • 80 mg Lavendelöl (Lavandula angustifolia Mill., aetheroleum).

Sonstige Bestandteile:

Gelatinepolysuccinat; Glycerol 85 %; raffiniertes Rapsöl; Sorbitol-Lösung 70% (nicht kristallisierend) (Ph. Eur.), Trockensubstanz


Warnhinweise:

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Lasea einnehmen, wenn Sie an einer übermäßigen Angst oder Sorge leiden, die Sie nur schwer kontrollieren können und/ oder wenn Sie über längere Zeit an drei oder mehr mit Angst verbundenen Symptomen (wie z.B. Unruhe, Müdigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten, Reizbarkeit, Muskelverspannungen, Schlafstörungen) leiden. Es könnte sein, dass Sie an einer psychischen Erkrankung leiden, die eine ärztliche Betreuung erfordert. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Symptome nach 1 Monat Behandlung unverändert anhalten oder wenn die Symptome sich verschlechtern. Die Anwendung von Lasea bei dialysepflichtigen Patienten wird aufgrund fehlender klinischer Daten nicht empfohlen. Es liegen nur begrenzte Daten zur Anwendung von Lasea bei Patienten über 65 Jahren vor


Anwendung

Unruhezustände bei ängstlicher Verstimmung.

Art der Anwendung

Lasea® muss einmal täglich am besten mit einem Glas stillem Wasser, zu einer Mahlzeit oder kurz vor dem Zubettgehen eingenommen werden

Dauer der Anwendung

Lasea® sollte nicht über einen längeren Zeitraum von 3 Monaten eingenommen werden.

Hinweis

Nehmen Sie nicht mehr Lasea pro Tag ein, als in der Dosierungsanleitung angegeben. Wenn Sie eine größere Menge eingenommen haben, benachrichtigen Sie bitte Ihren Arzt. Dieser kann über gegebenenfalls erforderliche Maßnahmen entscheiden. Möglicherweise treten die unten genannten Nebenwirkungen verstärkt auf. Es wurden bisher keine Fälle von Überdosierung bekannt.

 

Hinweis für Diabetiker

Für Lasea® müssen keine Broteinheiten angerechnet werden.

Gegenanzeigen

  • Leberfunktionsstörung (Leberinsuffizienz)
  • Überempfindlichkeit (allergisch) gegenüber Lavendelöl oder einem der sonstigen Bestandteile
  • Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren

Schwangerschaft

  • Bisher liegen keine Erfahrungen mit der Anwendung von Lasea® bei Schwangeren vor.
  • Die Anwendung von Lasea® während der Schwangerschaft wird nicht empfohlen

Stillzeit

Stillenden Frauen sollten Lasea® nicht einnehmen

Nebenwirkungen

  • Häufigkeit nicht bekannt:
    • schwerwiegende Überempfindlichkeitsreaktionen mit Schwellungen, Kreislaufbeschwerden und / oder Atemwegsbeschwerden. In einem solchen Fall unverzüglich Arzt informieren und Lasea® nicht mehr einnehmen.
    • Allergische Hautreaktionen
    • andere Magen-Darm-Beschwerden
  • Häufig:
    • Aufstoßen.

Meldung des Verdachts auf Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, Abt. Pharmakovigilanz, Kurt-Georg-Kiesinger-Allee 3, D53175 Bonn, Website: www.bfarm.de anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

Wechselwirkungen

Es liegen keine Meldungen über Wechselwirkungen vor.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung

  • Es liegen nur begrenzt Daten zur Sicherheit und Wirksamkeit bei Patienten über 65 Jahren vor.

Dosierung

Erwachsene nehmen eine Weichkapsel einmal täglich etwa zur gleichen Zeit ein. Lasea® sollte am besten mit einem Glas stillem Wasser, zu einer Mahlzeit oder kurz vor dem Zubettgehen eingenommen werden

Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes

Häufig: Aufstoßen

Häufigkeit nicht bekannt: andere gastrointestinale Beschwerden

Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes

Häufigkeit nicht bekannt: allergische Hautreaktionen.

Für Personen die an einer Nieren- oder Lebererkrankung leiden

Bei Patienten mit schwerer Nierenfunktionsstörung ist die Gesamtexposition von Linalool nahezu verdoppelt. Die Arzneimittelsicherheit betreffend gilt dies als klinisch irrelevant.

Die Anwendung von Lasea bei dialysepflichtigen Patienten wird aufgrund fehlender klinischer Daten nicht empfohlen.

Erkrankungen des Immunsystems

Häufigkeit nicht bekannt: schwerwiegende Überempfindlich keitsreaktionen mit Schwellungen, Kreislaufbeschwerden und/oder Atemwegs beschwerden wurden berichtet.

In einem solchen Fall ist unverzüglich ein Arzt hinzuzuziehen.

Erkrankungen der Atemwege, des Brustraums und Mediastinums

Häufigkeit nicht bekannt: schwerwiegende Überempfindlichkeitsreaktionen mit Schwellungen, Kreislaufbeschwerden und / oder Atemwegsbeschwerden.

Hersteller:

Dr. Willmar Schwabe GmbH & Co. KG

Willmar-Schwabe-Straße 4

76227 Karlsruhe

0800 000 52 58

0800 100 95 49

letzte Aktualisierung am  17.04.2023 - 14:06 Uhr
Meine LINDA Apotheke