Stand: November 2020

NUTZUNGSBEDINGUNGEN UND DATENSCHUTZERKLÄRUNG

Stand November 2020

 

Die Mobil-Applikation „LINDA Apotheken“ dient in erster Linie als modernes Kommunikationsmittel zwischen Ihnen und der/n von Ihnen ausgewählten Apotheke(n). Anbieter von „LINDA Apotheken“ ist die LINDA AG, Emil-Hoffmann-Straße 1a, 50996 Köln (im Folgenden: „LINDA“). LINDA stellt hierbei die Mobil-Applikation und die dahinterstehende technische Infrastruktur zur Verfügung. Für die Kommunikation und den Ablauf einer etwaigen Vorbestellung ist hingegen allein die jeweilige Apotheke verantwortlich. Die Nutzung der App kann eine Fachberatung durch Ihre Apothekerin oder Ihren Apotheker (im Folgenden einheitlich: „Apotheker“) nicht ersetzen, nur ergänzen.

 

Die Nutzung der App ist ausschließlich für Endverbraucher der Apotheke (im Folgenden: „Verbraucher“) für deren eigene Zwecke vorgesehen.

 

Ihr Zugang zu und die Nutzung ist an die Bestätigung und Einhaltung dieser Nutzungsbedingungen (im Folgenden: „Nutzungsbedingungen“) geknüpft.

 

Leistungsbeschreibung

Die vorliegende Anwendung ist eine Software in Form einer Applikation für Smartphones (im Folgenden „App“) mit aktuellem iOS oder Android Betriebssystem zur Vorbestellung von Waren in Apotheken sowie im Bedarfsfalle zur Vorbestellung mit Inanspruchnahme eines Botendienstes gemäß § 17 Abs. 2 ApBetrO. Der Verbraucher kann die App über den Appstore (iOS und Android) kostenlos herunterladen und nutzen.

 

Die App ermöglicht Apothekern, die approbierte Leiter einer Apotheke sind, Verbrauchern eine Dienstleistung anzubieten, bei der diese über die App mit der Apotheke kommunizieren und Vorbestellungen tätigen können (im Folgenden:„Service“). Dies geschieht entweder durch Übermittlung fotografierter Rezepte oder Artikelpackungen, durch Scan des PZN-Strichcodes [Barcodes] eines Artikels, durch Textnachrichten oder durch eine integrierte Suchfunktion für nicht rezeptpflichtige und apothekenübliche Produkte an die Apotheke. Sämtliche Kommunikation zwischen Verbraucher und Apotheke bzw. sämtliche Daten werden unverändert und Ende-zu-Ende verschlüsselt an die jeweilige Apotheke übermittelt und sind für Dritte nicht einsehbar.

 

Vor erstmaliger Nutzung des Service muss der Verbraucher zunächst eine Apotheke mit der App verknüpfen (sog. „MEINE LINDA APOTHEKE“). Dies geschieht durch eine manuelle Verknüpfung mit einer über den Apothekenfinder ausgewählten Apotheke. Ein Wechsel der Stammapotheke ist jederzeit möglich. Ferner ist es erforderlich, dass der Verbraucher eine jederzeit widerrufliche Einwilligung zur Verarbeitung seiner Gesundheitsdaten erteilt.

 

Eine Registrierung durch den Verbraucher ist nicht erforderlich. Jedoch ist die Angabe eines beliebigen Nutzernamens (im Folgenden einheitlich: Usernamen) in der App notwendig, der im Rahmen der Kommunikation mit der Apotheke verwendet wird.

 

Die Apotheke erhält über eine gesicherte Client-Software Zugriff über den vom ausführenden Vertragspartner des Anbieters betriebenen Server auf die Vorbestellung und kann diese bearbeiten.

 

Über ein internes Chat-System kann eine Kommunikation zum Bestellwunsch zwischen Apotheke und Verbraucher erfolgen. Die Apotheke wird den Vorbestellwunsch des Verbrauchers vorbehaltlich der Warenverfügbarkeit bzw. Lieferbarkeit des gewünschten Produkts bearbeiten und den Verbraucher durch Statusmitteilungen über den Bearbeitungsstand informieren. Sobald eine Vorbestellung abholbereit ist, wird der Verbraucher hierüber informiert. Sollte der Verbraucher den Botendienst gemäß § 17 Abs. 2 ApBetrO ausgewählt haben, wird dieser nach erfolgter Beratung Informationen über die Abwicklung/Belieferung erhalten. Die Apotheke ist berechtigt, bei angemessenen Zweifeln an der Richtigkeit oder Ernsthaftigkeit der Vorbestellung eine weitere Bearbeitung abzulehnen.

 

Ein Kaufvertrag über die unverbindlich vorbestellten Waren zwischen Apotheke und Verbraucher wird erst vor Ort in der Apotheke oder bei in Inanspruchnahme eines Botendienstes (gemäß § 17 Abs. 2 ApBetrO) bei Übergabe durch den Boten geschlossen. Durch eine Vorbestellung kommt noch kein Kaufvertrag zwischen dem Verbraucher und der Apotheke zustande. Eine Vorbestellung durch den Verbraucher stellt insbesondere kein Angebot auf Abschluss eines Kaufvertrages dar, sondern ist für den Verbraucher völlig unverbindlich und verpflichtet ihn nicht zum Kauf. Der Verbraucher kann der Apotheke jederzeit mitteilen, dass er einen Erwerb vorbestellter Waren doch nicht mehr wünscht. Der Verbraucher hat bis zur Abholung der Waren in der Apotheke bzw. bis zur Annahme der Ware bei der Lieferung durch den Botendienst jederzeit die Möglichkeit, von einem Kauf abzusehen. Ein Kaufvertrag mit dem Verbraucher kommt nur zustande, wenn der Verbraucher bei der Abholung in der Apotheke bzw. bei der Anlieferung durch den Botendienst entscheidet, die von ihm ausgewählte Ware ganz oder teilweise erwerben zu wollen und wenn er die Ware bezahlt. Die Erfüllung der beiderseitigen Pflichten, die sich aus einem Kaufvertrag ergeben, obliegt allein der Apotheke und dem Verbraucher; LINDA ist in keinem Fall Partei eines solchen Vertrages.

 

Verfügbarkeit

Der Verbraucher hat keinen Anspruch auf eine ununterbrochene technische Verfügbarkeit des Service. Vorbehaltlich etwaiger Wartungsarbeiten oder technischer Ausfälle/Störungen ist eine jederzeitige Nutzungsmöglichkeit jedoch grundsätzlich vorgesehen.

 

Die apothekenseitige Bearbeitung von Anfragen oder Vorbestellungen sind jedoch in der Regel nur innerhalb der Öffnungszeiten der Apotheke möglich. Ein Anspruch des Verbrauchers auf Reaktionen der Apotheke außerhalb der üblichen Öffnungszeiten besteht nicht.

 

Der Anbieter LINDA arbeitet stetig daran, den Service zu optimieren und weiterzuentwickeln. Dem Anbieter LINDA bleibt das Recht vorbehalten, jederzeit und ohne vorherige Ankündigung Funktionen hinzuzufügen oder zu entfernen und eventuell neue Beschränkungen oder Erweiterungen der Dienste einzuführen. Berechtigte Interessen der Verbraucher werden insoweit angemessen berücksichtigt. Der Verbraucher erwirbt aus der Installation insbesondere keinen Anspruch auf zukünftige Weiterentwicklung und einen Weiterbetrieb der App.

 

Nutzungsrechte, Marken und Urheberrechte

Durch die Installation der App erhält der Verbraucher ein einfaches, nicht ausschließliches und nicht übertragbares Nutzungsrecht an der App für die in der Leistungsbeschreibung definierten Zwecke.

 

Alle Texte, Bilder, Marken, Dateien und weitere veröffentlichte Informationen sind rechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Erlaubnis der Rechteinhaber oder exklusiven Lizenznehmer verwendet werden. Mit Download der App erwirbt der Verbraucher keinerlei Urheber- oder gewerblichen Schutzrechte, es sei denn, diese wurden explizit eingeräumt.

 

Rechte an hinterlegten Logos der Apotheken liegen bei der jeweiligen Apotheke. Außerhalb der in dieser Anwendung ausdrücklich eingeräumten Nutzungs- oder sonstigen Rechte ist es dem Verbraucher nicht gestattet, die Inhalte der App ohne vorherige Zustimmung der Apotheke zu reproduzieren, weiterzugeben, zu verändern, zu ergänzen oder auf sonstige Weise zu nutzen. Zwingende Rechte des Verbrauchers gemäß §§ 69d, 69e UrhG bleiben unberührt.

 

Ausschluss und Beendigung der Nutzung

Die App und deren Funktionen dürfen nicht in missbräuchlicher Art und Weise verwendet werden. Die Nutzung der App ist nur im rechtlich zulässigen Rahmen und entsprechend dieser Nutzungsbedingungen zulässig. Bei Verstoß gegen geltendes Recht, diese Nutzungsbedingungen oder andere innerhalb der App einbezogene Bedingungen kann der Verbraucher von der Nutzung der Services unverzüglich, ohne vorherige Ankündigung ausgeschlossen werden. Das Recht von LINDA zur vollständigen oder teilweisen Einstellung der App bleibt unberührt.

 

Der Verbraucher kann die Nutzung der App jederzeit beenden. Eine Deinstallation der App kann vom Verbraucher jederzeit vorgenommen werden. Der Verbraucher wird vorsorglich darauf hingewiesen, dass eine Kommunikation über die App in diesen Fällen nicht mehr möglich ist bzw. fortgeführt werden kann.

 

Haftung

LINDA ist im Verhältnis zum Verbraucher für den Betrieb der App und die dahinterstehende technische Infrastruktur verantwortlich. LINDA stellt insoweit lediglich die Möglichkeit zur Kommunikation zwischen Verbraucher und Apotheker zur Verfügung, kann jedoch vom Inhalt derselben weder Kenntnis nehmen noch diesen beeinflussen.

 

Für den Inhalt der Kommunikation bzw. die insoweit übermittelten Daten, insbesondere deren Richtigkeit, Vollständigkeit und Plausibilität sind allein der Verbraucher und die jeweilige Apotheke verantwortlich.

 

In ihren jeweiligen Verantwortungsbereichen haften LINDA sowie die Apotheke bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit unbeschränkt. Bei einfacher Fahrlässigkeit ist die Haftung auf Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit oder der nicht unerheblichen Verletzung von Pflichten beschränkt, deren Einhaltung für die Erreichung des Vertragszwecks von besonderer Bedeutung sind (Kardinalpflicht). Kardinalpflichten sind solche Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags erst ermöglicht, deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet und auf deren Einhaltung die andere Vertragspartei regelmäßig vertraut. Bei der fahrlässigen Verletzung einer Kardinalpflicht ist die Haftung beschränkt auf den vertragstypisch vorhersehbaren Schaden. Die Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz sowie für das Fehlen garantierter Eigenschaften bleibt unberührt.

 

Soweit der Verbraucher Bild und Textmaterial zum Zwecke einer Abwicklung durch eine Apotheke durch die App zur Verfügung stellt, ist dieser in vollem Umfang für alle Informationen, die er an die jeweils angewählte Apotheke sendet, hinsichtlich Richtigkeit und Inhalt verantwortlich sowie dafür, dass Rechte Dritter nicht verletzt werden.

 

Datenschutz

Die Verarbeitung personenbezogener Daten bei der Nutzung dieser App erfolgt im Einklang mit der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) sowie etwaigen weiteren datenschutzrechtlichen Bestimmungen, soweit dies für die Begründung, Durchführung oder Beendigung des Service erforderlich ist. Die Verarbeitung von Gesundheitsdaten (besondere Kategorie personenbezogener Daten) erfolgt auf Grundlage einer ausdrücklichen Einwilligung der betroffenen Person nach Art. 9 Abs. 2 lit. a DS-GVO. Eine weitergehende Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten erfolgt nur, soweit eine Rechtsvorschrift dies erlaubt oder eine Einwilligung vorliegt.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

 

Änderungsvorbehalt

LINDA ist berechtigt, diese Nutzungsbedingungen jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu ändern. Für etwaig vor Wirksamwerden von Nutzungsbedingungen-Änderungen erfolgte Anfragen des Verbrauchers über die App gelten die Nutzungsbedingungen in der zum Zeitpunkt der Anfrage geltenden Fassung. LINDA wird den Verbraucher über Änderungen der Nutzungsbedingungen rechtzeitig informieren. Widerspricht der Verbraucher der Geltung der neuen Nutzungsbedingungen nicht innerhalb von sechs Wochen nach der Benachrichtigung, gelten die geänderten Nutzungsbedingungen als vom Verbraucher angenommen. LINDA wird den Verbraucher in der Benachrichtigung auf sein Widerspruchsrecht und die Bedeutung der Widerspruchsfrist hinweisen. Widerspricht der Verbraucher einer Änderung der Nutzungsbedingungen, bleibt es LINDA unbenommen, das Nutzungsverhältnis mit dem Verbraucher mit Wirkung auf den Zeitpunkt der angekündigten Änderung der Nutzungsbedingungen zu kündigen und den Verbraucher von einer weiteren Nutzung der App auszuschließen. Eine Änderung von Nutzungsbedingungen kann auch dadurch erfolgen, dass die geänderten Nutzungsbedingungen im Falle von Aktualisierungen der App bereitgestellt und vom Verbraucher angenommen werden. Änderungen der Nutzungsbedingungen sind auch ohne Zustimmung bzw. mangelnden Widerspruch des Verbrauchers zulässig, wenn (i) die Änderungen lediglich vorteilhaft für den Verbraucher sind, (ii) soweit LINDA verpflichtet ist, die Übereinstimmung der Nutzungsbedingungen mit rechtlichen Vorgaben herzustellen, insbesondere bei Änderungen der Rechtslage und/oder (iii) LINDA einem Gerichtsurteil oder einer behördlichen Entscheidung nachzukommen hat; über entsprechende Änderungen der Nutzungsbedingungen wird LINDA angemessen informieren.

 

Kontakt

Wenn Sie irgendwelche Fragen zu diesen Bedingungen haben, kontaktieren Sie den Anbieter bitte über den Menüpunkt 'Einstellungen & Hilfe' in der App.

 

DATENSCHUTZERKLÄRUNG

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserer App. Der Schutz Ihrer Privatsphäre ist für uns sehr wichtig. Nachstehend informieren wir Sie über den Umgang mit Ihren Daten.

 

Hinweis

 

Wir behalten uns das Recht vor, unsere Datenschutzerklärung zu verändern. Dies kann insbesondere wegen technischer Entwicklungen erforderlich werden. Deshalb bitten wir Sie, die Datenschutzerklärung gelegentlich neu aufzurufen und die jeweils aktuelle Version zu beachten.

 

Stand: November 2020

 

1. Name und Anschrift der Verantwortlichen

Gemeinsam Verantwortliche im Sinne der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) für die Verarbeitung personenbezogener Daten sind

 

LINDA AG

Emil-Hoffmann-Straße 1a

50996 Köln

Telefon: +49 2236 848 780

E-Mail: info@linda-ag.de

Kontakt zum Datenschutzbeauftragten: datenschutz@linda-ag.de

 

Datenschutzbehörde

Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Nordrhein-Westfalen

Kavalleriestraße 2-4 40213 Düsseldorf

https://www.ldi.nrw.de/

 

und die

 

vom Nutzer der App innerhalb der App jeweils als Partnerapotheke ausgewählte Apotheke bzw. deren Inhaber / Inhaberin (im Folgenden einheitlich: „Apotheke“). Detailinformationen zur vom Nutzer ausgewählten Apotheke werden innerhalber der App verfügbar gemacht.

 

2. Funktionen

 

2.1 Technische Bereitstellung der App

 

2.1.1 Beschreibung und Zwecke der Datenverarbeitung

Beim Login und bei Aktionen einer Vorbestellung (Chat, Vorbestellung) erfasst unser System automatisiert Daten und Informationen des Verbrauchers:

  • loginToken, Betriebssystem (iOS oder Android)
  • Datum und Uhrzeit des Zugriffs

 

Die Daten werden verarbeitet, um Nutzern die angefragten Inhalte der App anzeigen zu können.

 

2.1.2 Benötigte Zugriffsrechte auf dem Mobilgerät

Die Installation benötigt Zugriff auf folgende Funktionen des Smartphones der Nutzer:

  • KeyChain (zur Speicherung der Schlüssel für die Verschlüsselung)
  • Kamera (um die Rezepte oder Arzneimittelpackungen fotografieren zu können)
  • Push-Benachrichtigungen (um Benachrichtigungen an Nutzer versenden zu können)

 

Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung:

Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. b DS-GVO zur Erfüllung des mit dem Verbraucher bestehenden Nutzungsvertrages der App.

 

2.2 Logfiles

 

2.2.1 Beschreibung und Zwecke der Datenverarbeitung

Unser System erstellt bei der Nutzung automatisch Logfiles. Diese Logfiles erfassen folgende Nutzerdaten:

  • loginToken, Betriebssystem (iOS oder Android)
  • Datum und Uhrzeit des Zugriffs

 

Die Speicherung von Daten in Logfiles dient uns zur Optimierung der App und zur Sicherstellung der Sicherheit unserer informationstechnischen Systeme. Eine Auswertung der Daten zu Marketingzwecken findet in diesem Zusammenhang nicht statt. In diesen Zwecken liegt auch unser berechtigtes Interesse an der Datenverarbeitung nach Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DS-GVO.

 

2.2.2 Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung

Rechtsgrundlage für die vorübergehende Speicherung der Daten und der Logfiles ist eine Interessenabwägung nach Art. 6 Abs. 1 Satz lit. f DS-GVO. Unsere berechtigten Interessen liegen hier in der Optimierung der App und der Sicherstellung der Sicherheit unserer informationstechnischen Systeme.

 

2.2.3 Widerspruchsmöglichkeit

Die Erfassung der Daten zur Bereitstellung der App ist für den Betrieb der App zwingend erforderlich. Es besteht folglich seitens des Verbrauchers keine Widerspruchsmöglichkeit. Sollte ein Nutzer nicht mit dieser Verarbeitung seiner Daten einverstanden sein, müssen wir diesen leider bitten, diese App nicht zu nutzen, da wir die Funktion der App ansonsten nicht anbieten können.

 

2.3 Username

 

2.3.1 Beschreibung und Zwecke der Datenverarbeitung

Um die App nutzen zu können, ist die Angabe eines Usernamens notwendig. Dieser Username ist frei wählbar. Der Username wird an die Apotheke weitergegeben, an die eine Vorbestellung geschickt wird.

Die Auswahl eines Usernamens (im Sinne der Datensparsamkeit ist lediglich die schlichte Auswahl eines Usernamens erforderlich, eine weitergehende Registrierung erfolgt nicht) ist zur Erfüllung des Vertrages mit dem Nutzer oder zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen sowie zur Bereitstellung der Dienstleistungen über diese App erforderlich. Vom Nutzer eingegebene personenbezogene Daten werden ausschließlich für die Verwendung bei dem für die Verarbeitung Verantwortlichen und für die Zwecke der Bereitstellung der App und der darin angebotenen Dienste verarbeitet. Der für die Verarbeitung Verantwortliche kann die Daten an Dienstleister (Auftragsverarbeiter) weitergeben, beispielsweise einen IT-Dienstleister, der die personenbezogenen Daten ebenfalls ausschließlich auf Weisung des Verantwortlichen und ebenfalls für den Zweck der Erbringung der Dienste über die App und für die Bereitstellung der App verarbeitet; eine Weitergabe an solche Dienstleister erfolgt ausschließlich auf Grundlage angemessener vertraglicher Vereinbarungen zur Abbildung datenschutzrechtlicher Erfordernisse.

 

2.3.2 Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der Daten ist Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. b DS-GVO zur Erfüllung des mit dem Nutzer bestehenden Nutzungsvertrages der App.

 

2.4 Vorbestellung

 

2.4.1 Beschreibung und Zwecke der Datenverarbeitung

Während der Erstellung einer Vorbestellung und bei allen weiteren Aktionen zu dieser Vorbestellung können folgende personenbezogene Daten entstehen:

  • Zeitstempel der Vorbestellung
  • Positionen der Vorbestellung (inkl. Text & Bild)
  • Status der Vorbestellung
  • Client-IP Adresse
  • Empfänger der Vorbestellung
  • Rezept- oder Arzneimittelfotografien

 

Die erhobenen Informationen für eine Vorbestellung sind zur Erfüllung eines Vertrages mit dem Nutzer oder zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen erforderlich. Diese personenbezogenen Daten werden ausschließlich für die Verwendung bei dem für die Verarbeitung Verantwortlichen und für die Zwecke der Bereitstellung der App und zur Abwicklung der Vorbestellung verarbeitet. Für diese Zwecke werden die Daten auch an einen IT-Dienstleister übergeben, der im Auftrag der Verantwortlichen mit den Daten umgeht.

 

2.4.3 Verarbeitung von Gesundheitsdaten

Im Zuge der Nutzung dieser App ist es zwingend erforderlich, dass wir Gesundheitsdaten verarbeiten. Nach Art. 9 Abs. 1 DS-GVO handelt es sich bei Gesundheitsdaten um besonders sensible Kategorien von personenbezogenen Daten. Bei diesen Daten handelt es sich im Speziellen um Rezeptfotografien (inkl. des Inhalts des Rezeptes und damit auch Angaben zum Gesundheitszustand), Arzneimittelfotografien, Arzneimittelvorbestellungen und, je nach Nutzung, direkte Mitteilungen und Nachrichten an die oder einen Verantwortlichen.

Wir verarbeiten diese Daten nur für die nachfolgend benannten Zwecke, um die wesentliche Funktion dieser App gewährleisten zu können:

  • Bearbeitung von (Vor)Bestellungen von verschreibungspflichtigen und nicht verschreibungspflichtigen Arzneimitteln
  • Vorbestellung von verschreibungspflichtigen und nicht verschreibungspflichtigen Arzneimitteln
  • Beratung durch die Apotheke in Verbindung mit Arzneimittelvorbestellungen über diese App

 

Die Verarbeitung von Gesundheitsdaten findet nur nach ausdrücklicher Einwilligung des Nutzers statt. Diese wird vor der ersten Nutzung der App abgefragt.

Eine erteilte Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft über die Einstellungen in der App oder formlos per E-Mail an datenschutz@linda-ag.de widerrufen werden. Nach einem solchen Widerruf kann die App nicht mehr vollumfänglich genutzt werden.

 

2.4.4 Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der Daten ist Art. 6 Abs. 1 Satz lit. b DS-GVO zur Erfüllung des mit dem Verbraucher bestehenden Nutzungsvertrages der App sowie des ggf. mit der jeweiligen Apotheke angebahnten Geschäfts.

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von Gesundheitsdaten ist eine Einwilligung nach Art. 9 Abs. 2 lit. a DS-GVO.

 

2.5 E-Mail-Support

 

2.5.1 Beschreibung und Zweck der Datenverarbeitung

Der Verbraucher hat die Möglichkeit, per E-Mail in Kontakt mit dem Verantwortlichen zu treten. In diesem Fall wird per E-Mail eine Nachricht an den Verantwortlichen gesendet. Nimmt der Nutzer Verbraucher diese Möglichkeit wahr, so werden per E-Mail neben den eigentlichen Kommunikationsinhalten folgende Daten an den Verantwortlichen gesendet:

  • Smartphone-Typ
  • Betriebssystem des Smartphones
  • Absenderadresse der E-Mail
  • Account-ID

 

Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten dient allein zur Bearbeitung der Kontaktaufnahme.  Soweit gesetzliche Vorschriften keine längeren Aufbewahrungspflichten vorsehen, wird die Korrespondenz nach Erfüllung Ihres Anliegens gelöscht. Die sonstigen während des Absendevorgangs verarbeiteten personenbezogenen Daten dienen dazu, einen Missbrauch des Kontaktformulars zu verhindern und die Sicherheit der informationstechnischen Systeme sicherzustellen.

 

2.5.2 Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der Daten ist eine Interessenabwägung nach Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DS-GVO. Unser berechtigtes Interesse liegt vorliegend in der Beantwortung der Anfragen von Nutzern sowie in der Gewährleistung angemessener Missbrauchskontrolle und Systemsicherheit.

 

2.5.3 Widerspruchsmöglichkeit

Der Nutzer hat das Recht, aus Gründen, die sich aus dessen besonderer Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung ihn betreffender personenbezogener Daten, die aufgrund Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DS-GVO (Datenverarbeitung auf der Grundlage einer Interessenabwägung) erfolgt, Widerspruch einzulegen.

Legt der Nutzer Widerspruch ein, wird der Verantwortliche dessen personenbezogene Daten nicht mehr verarbeiten, es sei denn, der Verantwortliche kann zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die die Interessen, Rechte und Freiheiten des Nutzers überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

Alle personenbezogenen Daten, die im Zuge der Kontaktaufnahme gespeichert wurden, werden in diesem Fall gelöscht.

Den Widerspruch kann der Nutzer formlos an eine der oben benannten Kontaktadressen eines Verantwortlichen richten.

 

3. Sicherheit

Bestellinformationen werden vor der Übertragung an die Apotheke verschlüsselt (AES-256 Ctr Mode).

Der AES Schlüssel wird mit dem öffentlichen Schlüssel der Apotheke verschlüsselt (RSA 2048 Bit). Aus diesem Grund kann allein die Apotheke die Daten in Klarform lesen. Eingeschaltete Dienstleister haben keine Möglichkeit, die Verschlüsselung aufzuheben und sind hierzu auch nicht beauftragt.

Unverschlüsselte Informationen sind:

  • Username
  • Status der Bestellung
  • Client-IP-Adresse
  • Zeitstempel bei Bestelländerungen

 

4. Empfänger von personenbezogenen Daten

Die vom Nutzer ausgewählte Apotheke empfängt die versendeten Informationen (Textnachrichten, Bilder) und kann diese auch entschlüsseln. Zusätzlich wird an die Apotheke übermittelt:

  • Username
  • öffentlicher Schlüssel des Nutzers

 

5. Dauer der Datenspeicherungen

Die Löschung von personenbezogenen Daten erfolgt grundsätzlich dann, wenn deren Speicherung nicht mehr erforderlich ist. Regelmäßig sind Daten erforderlich, wenn sie noch benötigt werden, um vertragliche Leistungen oder Gewährleistungsrechte zu erfüllen oder um Schadenersatzforderungen oder Regressansprüche abzuwehren. Im Fall von gesetzlichen Aufbewahrungspflichten erfolgt die Löschung erst nach Ablauf der jeweiligen Aufbewahrungspflicht. Logfiles, Vorbestellungsdaten und Kommunikationsdaten werden bis zu 180 Tagen nach Löschung des Accounts gespeichert. Handelsrechtliche und steuerrechtliche Aufbewahrungsfristen (§ 147 Abs.3 AO, § 257 HGB) belaufen sich maximal auf 10 Jahre.

 

6. Rechte der Betroffenen

Nachstehend möchten wir Sie auch über Ihre Rechte gemäß der DS-GVO aufklären:

 

Recht auf Auskunft

Sie haben das Recht, eine Bestätigung darüber einzuholen, ob über wir personenbezogene Daten von Ihnen verarbeitet. Falls dies zutrifft, können Sie eine Auskunft gemäß Art. 15 DS-GVO einholen.

 

Recht auf Berichtigung

Gemäß Art. 16 DS-GVO haben Sie das Recht, die Ergänzung oder Berichtigung unkorrekter Daten, die Sie betreffen, zu verlangen.

 

Recht auf Löschung

Mit Verweis auf einen der Gründe aus Art. 17 DS-GVO haben Sie das Recht, die Löschung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen, sofern die Verarbeitung nach Art. 17 DS-GVO nicht weiterhin erforderlich ist.

 

Recht auf Einschränkung der Verarbeitung

Unter den Voraussetzungen des Art. 18 DS-GVO können Sie die Einschränkung der Verarbeitung verlangen, soweit die Verarbeitung nicht zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen oder zum Schutz der Rechte einer anderen natürlichen oder juristischen Person oder aus Gründen eines wichtigen öffentlichen Interesses erforderlich ist.

 

Recht auf Datenübertragbarkeit

Sie haben nach Art. 20 DS-GVO das Recht, eine Herausgabe Ihrer, uns zur Verfügung gestellten, personenbezogenen Daten als auch eine Übermittlung an andere Verantwortliche zu verlangen.

Sofern betroffene Personen uns eine Einwilligung für eine konkrete Datenverarbeitung erteilt haben, besteht für sie das Recht, die erteilte Einwilligung nach Art. 7 Abs. 3 Satz 1 DS-GVO jederzeit, mit Wirkung für die Zukunft, uns gegenüber zu widerrufen.

Schließlich besteht ein Beschwerderecht bei einer Datenschutzaufsichtsbehörde, wenn eine betroffene Person der Ansicht ist, dass die Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen die DS-GVO verstößt (Art. 77 DS-GVO).

 

Widerspruchsrecht

Betroffene Personen haben nach Art. 21 Abs. 1 DS-GVO das Recht, aus Gründen, die sich aus ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten aufgrund Art 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DS-GVO einzulegen.

Wenn eine betroffene Peron Widerspruch einlegt, werden wir personenbezogene Daten nicht mehr verarbeiten, es sei denn, wir können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die die Interessen, Rechte und Freiheiten der  betroffenen Person überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

 

7. Datenschutzinformationen zur gemeinsamen Verantwortlichkeit

Mit den nachfolgenden Informationen möchten wir Ihnen die wesentlichen Inhalte zur Verfügung stellen, die wir vertraglich im Zuge einer gemeinsamen Verantwortung gem. Art. 26 DS-GVO festgelegt haben (Vereinbarung über gemeinsame Verantwortlichkeit).

 

7.1 Grundlagen

Grund der Vereinbarung ist die Verarbeitung personenbezogener Daten (nachstehend „Daten“ genannt) durch die Parteien im Rahmen des App-Konzepts und das Zusammenwirken von LINDA als technischem Betreiber der App sowie Apotheken als Kommunikationspartnern der Nutzer.

 

7.2 Verfahren

Eine gemeinsame Verarbeitung ergibt sich aus dem Zusammenwirken von LINDA als technischem Betreiber der App sowie Apotheken als Kommunikationspartner der Nutzer. Eine gemeinsame Verantwortlichkeit besteht für die Datenverarbeitung im Zuge des allgemeinen Angebots der App gegenüber den (potenziellen) Verbrauchern der Apotheke.

Im Rahmen der gemeinsamen Verantwortlichkeit ist LINDA für die Verarbeitung der personenbezogenen Daten in der App verantwortlich (Verarbeitungsphase: Allgemeiner technischer Betrieb). LINDA ist für sämtliche technischen Vorgänge in der App sowie die Sicherstellung der technischen Funktionsweise der App zuständig. Umfasst sind Verarbeitungstätigkeiten

  • zur Anmeldung der Nutzer in der App (insbesondere Username),
  • für allgemeine Betriebszwecke der App, wie die Erstellung von Logfiles,
  • für die Kommunikation zwischen dem Verbraucher und der Apotheke im Hinblick auf Vorbestellungen (inkl. Anfrage pharmazeutischer Botendienst) von verschreibungspflichtigen und nicht verschreibungspflichtigen Arzneimitteln und Produkten mittels der App per Foto oder Text,
  • für die Kommunikation zwischen dem Verbraucher und der Apotheke zu medizinischen Beratungszwecken.

 

Der Apotheker ist im Rahmen der gemeinsamen Verantwortlichkeit für die Verarbeitung der personenbezogenen Daten insofern zuständig, als es sich bei den Nutzern um (potenzielle) Verbraucher der Apotheke handelt (Auswahl des Apothekers in der LINDA Apotheken App durch den Nutzer), deren Daten bei der Verwendung der App verarbeitet werden (Verarbeitungsphase: Verbraucherkommunikation).

Nutzer haben die Möglichkeit, Vorbestellungen zur späteren Abholung vor Ort in der Apotheke vorzunehmen, ggf. pharmazeutische Botendienste zu beauftragen und sich mittels direkter Kommunikation in der App vom Apotheker beraten zu lassen.

 

7.3 Wesentliche Vereinbarungsinhalte

Im Rahmen unserer gemeinsamen datenschutzrechtlichen Verantwortlichkeit haben wir vereinbart, wer von uns welche Pflichten nach der DS-GVO erfüllt. Dies betrifft z. B. die Wahrnehmung der Rechte der betroffenen Personen und die Erfüllung der Informationspflichten gemäß den Artikeln 13 und 14 DS-GVODS-GVO:

  • LINDA stellt den Betroffenen im Rahmen dieser Datenschutzerklärung Informationen gemäß Art. 13 und 14 DS-GVO bereit.
  • Beide Parteien müssen sich unverzüglich und vollständig informieren, wenn sie bei der Prüfung der Verarbeitungstätigkeiten und/oder der Auftragsergebnisse Fehler oder Unregelmäßigkeiten bzgl. datenschutzrechtlicher Bestimmungen feststellen.
  • Soweit ein Betroffener sich unmittelbar an eine der Parteien zwecks Wahrnehmung seiner Betroffenenrechte, insbesondere wegen Berichtigung und Löschung seiner Daten wenden sollte, wird dieses Ersuchen unverzüglich unabhängig von der Pflicht zur Gewährleistung des Betroffenenrechtes an die andere Partei weitergeleitet.
  • Dokumentationen, die dem Nachweis der ordnungsgemäßen Datenverarbeitung dienen, sind durch jede der Parteien entsprechend der jeweiligen Aufbewahrungsfristen über das Vertragsende hinaus aufzubewahren.
  • LINDA und die Apotheke haben jeweils einen Datenschutzbeauftragten zu benennen.
  • Als Anlaufstelle für betroffene Personen agiert LINDA. Das Recht, wonach der Betroffene ungeachtet der Vereinbarung der gemeinsam Verantwortlichen seine Rechte bei und gegenüber jedem einzelnen der Verantwortlichen geltend machen kann bleibt davon unberührt. In diesem Fall wird durch technische und organisatorische Maßnahmen dafür Sorge getragen, dass der Anspruch fristgemäß von jenem Verantwortlichen erfüllt werden kann.

Gemeinsam mit uns auf Erfolgskurs.


Linda Partner

Meine LINDA Apotheke
Hier geht's lang!